Naturparke 24 - Nachbericht

»  14.06.2014: Von Angus-Rind bis Fachwerkhof



Im Bild oben: Der Vielfaltsgarten der Familie Kinting

Naturparke24 besuchte den Naturhof Bohlien in Eiershagen

Auf dem Naturhof Bohlien in Reichshof-Eiershagen fand am 14. Juni 2014 eine Naturparke 24-Veranstaltung statt. Die vier Rheinischen Naturparke (Opens external link in new windowwww.naturparke24.de) luden zu einem langen Erlebniswochenende mit 24 Einzelveranstaltungen ein.  Unter dem Titel „Von Angus-Rind bis Fachwerk-Hof“ führte eine kulinarische Bauernhof-Tour durch die oberbergische Kulturlandschaft rund um das „Bilderbuchdorf“ Eiershagen.

 

 



»  Eiershagen – ein Bilderbuchdorf mit bunten Bauerngärten





Wer nach Eiershagen kommt, hat den Eindruck in eine Bilderbuch-Welt abzutauchen. Schon am Ortseingang begrüßen üppige Bögen und Hecken mit blühenden Rosen den Besucher. Der kleine Ort, der zur Gemeinde Reichshof gehört, zählt alleine 12 denkmalgeschützte Fachwerkhäuser. Viele davon sind ehemalige Bauernhöfe, die noch heute einen bunten Bauerngarten besitzen. Die vielen Gärten, die mit ihren üppigen Grünstreifen und Bienenweiden naturnah gepflegt werden, sind der ganze Stolz der Eiershagener – erfahren wir von Cäcilie Kinting von der Ortsgemeinschaft Eiershagen e.V. – die an diesem Samstag durch den Ort führt. „Schauen Sie mal, hier wachsen sogar wilde Orchideen“, sagt Kinting – als sie die Natuparke24-Gruppe durch ihren eigenen Garten vorbei am denkmalgeschützten Fachwerkhof aus dem 19. Jahrhundert führt. Eine weitere Besonderheit – die es neben einer vielfältigen Fauna und Flora auf Kintings Grundstück zu entdecken gibt, ist ein uralter Backes mit Steinofen, der noch vor dem Fachwerkhof hier gestanden haben muss. In Backhäusern wie diesem wurden in früheren Zeiten regelmäßig Backtage durchgeführt. Auch ein Waschhaus, das uns Kinting schräg gegenüber dem Dorfplatz mit Brunnen und alten Linden zeigt – wurde noch bis in die 1970er Jahre gemeinschaftlich genutzt. „Beim Warten auf Brot oder Wäsche ließen sich früher viele Neuigkeiten austauschen“, sagt Kinting und bedauert es etwas, dass es heute vielerorts keine gemeinsamen Veranstaltungen wie diese mehr gibt. In Eiershagen kümmert sich ein Dorfverein um regelmäßige Treffen wie Dorffeste oder auch den alten Brauch des „Eierschibbelns“, der an Ostern noch durchgeführt wird. Auf einer "Schibbelkuhle", an der die Gruppe auf dem Dorfspaziergang auch vorbeikommt, werden hartgekochte Eier im Wettbewerb um Münzen abgerollt. 

 



»  Vielfalt im Garten und auf dem Hof




Im Bild oben: Bauerngarten der Familie Bohlien
Im Bild unten: Johannisbeeren

Die Gruppe sammelt sich vor dem alten Bauernhaus von Ramona und Dirk Bohlien, das im Jahr 2012 innen stilvoll modernisiert und zu zwei Ferienwohnungen umgebaut wurde. Der denkmalgeschützte Fachwerk-Schieferhof aus dem 17. Jahrhundert besitzt einen weitläufigen Vielfaltsgarten, den Familie Bohlien mit tatkräftiger Unterstützung von Gartenbuch- und Bestseller-Autorin Marie-Luise Kreuter („Der Biogarten“), die leider 2009 verstorben ist, angelegt hat. „Mit alten Sorten aus dem Saatgutbestand der Bergischen Gartenarche entstand bei uns der Bio-Bauerngarten der Bergischen Gartenarche“, so Ramona Bohlien. Sogar eine hellrosa blühende Rosenstaude namens „Marie-Luise Kreuter“ findet sich hier neben anderen für den Bauerngarten typischen Stauden, Beerenfrüchten und Gemüse. Die Landwirtin erläutert, wie vielfältig ihr Bioland-Hof wirtschaftet. Nachdem die Milchviehwirtschaft auf dem Hof aus strukturellen Gründen eingestellt wurde und die junge Generation den Hof vor einigen Jahren übernommen hat, haben sich die Bohliens auf Rinderzucht spezialisiert. Dabei bevorzugen sie – genau wie schon die Eltern – eine naturnahe Bewirtschaftung des Hofes und seiner Flächen.



»  Angus-Rind steht für Spitzenfleisch-Qualität





Im Bild (oben): Das Angus-Rind ist von Natur aus hornlos. Sein Fell ist schwarz oder rot gefärbt.

Im Bild (Mitte): Ferienwohnungen im alten Bauernhaus
Im Bild (unten): Auf dem Hof der Bohliens gibt es neben Rindern und Eierlegern auch noch einen Streichelzoo mit dem Eselpaar Fridolin und Molly, den Schweinen Lilly und Willy sowie dem Huhn Amalia und dem Gockel Konstantin.

„Das Angus-Rind stammt ursprünglich aus Schottland und wurde durch Einkreuzungen in Deutschland zum Deutschen Angus weitergezüchtet. Die Tiere eignen sich hervorragend zur Mast und sind sehr gesund und genügsam. Sie sind auch gute Landschaftspfleger, wie man hier auf unseren Weiden rund ums Haus sieht“, so Ramona Bohlien, die ihr Fleisch als „ein Achtel Rind“ in Direktvermarktung ab Hof anbietet und dem Anbauverband Bioland angehört. Wer sich in der Fleisch-Szene auskennt, weiß das Angus-Rind zu den Premium-Spezialitäten zählt und von Kennern gerne auch im Sommer auf den Grill gelegt wird. Ein weiteres Standbein des Hofes ist der Tourismus mit der Vermarktung der beiden Ferien-Appartments „Emma“ und  „Paul“. Letzteres verfügt sogar über ein altes Herrenzimmer mit Original-Holzwänden. Mit Hoffesten und liebevoll gestalteten Events wie einer Bergischen Kaffeetafel mit Wunschtorte von der Bäuerin hofft Familie Bohlien künftig viele Besucher von der Oberbergischen Kulturlandschaft und den Menschen in Eiershagen begeistern zu können. An diesem Wochenende hat auch der Garten der Familie Dehler im Rahmen der Veranstaltung „Offene Gartenpforte“ im Rheinland geöffnet und so kommt die Gruppe in den Genuss, noch durch einen weiteren Naturgarten streifen zu können und die Eierhagener, die vor dem Haus der Dehlers eine Kaffeetafel aufgebaut haben, persönlich kennenzulernen. Eines steht am Ende des Tages fest: die Gruppe kommt wieder, keine Frage.

Vormerken: Tag der Regionen mit Hoffest auf dem Naturhof Bohlien


Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung „Tag der Regionen“ (Opens external link in new windowwww.tag-der-regionen.de) lädt der Naturhof Bohlien am 28. September 2014 zu einem Hoffest ein.
Opens external link in new windowwww.naturhof-bohlien.de, Opens external link in new windowwww.eiershagen.de

Text und Fotos: Ira Schneider






»  Das Projekt "Vielfalt schmeckt" wurde gefördert durch:







© 2008 Naturpark Bergisches Land  |  Kontakt  |  Impressum  |  Home
Bergische Vielfalt
1554230 Besuche1554230 Besuche1554230 Besuche1554230 Besuche1554230 Besuche1554230 Besuche
Powered by Oberberg-Online
Bergische Waldquelle
ONI